News

Aktuelle Artikel auf einen Blick

Interview mit Stefan Lau

 

 

Der Frühling zeigt sich immer mehr von seiner schönen Seite. Die Sonne scheint, alles fängt an zu blühen ...  nur auf den Sportplätzen ruht noch immer der Ball. Der FC Mecklenburg beendet die Saison als Tabellenerster und nimmt das Aufstiegsrecht wahr. Tritt somit in der kommenden Saison in der NOFV Oberliga Nord an. Wir sprachen mit dem FCM – Cheftrainer Stefan Lau:

 

FCM: Hallo Stefan! Aufstieg in die Oberliga, freust Du Dich? 

Stefan Lau: Natürlich freue ich mich darüber, dass der NOFV und unser Landesfußballverband eine Entscheidung getroffen, welche uns nächste Saison in der Oberliga spielen lässt. Ich freue mich aber vor Allem für die Truppe.

 

Wann und wie hast Du von der Entscheidung des NOFV erfahren? 

Wir hatten an diesem Tag Individualtraining und ich hatte mein Handy natürlich immer dabei als ich übers E-Postfach letztendlich die Info bekam. Ich habe ehrlich gesagt ein wenig gebraucht, bis ich das Schreiben verstanden habe und letztlich auch bei unsere Vizepräsidenten Andreas Lange (Anwalt) nachgefragt, ob wir jetzt hochdürfen.

 

Wie hat es die Mannschaft erfahren? Ich stell mir da grade eine Videokonferenz vor. War es so? 

Unsere „Individualsportler“ natürlich über mich, der Rest über unsere WhatsApp Gruppe – schon schade und auch traurig.

 

Als Du beim FCM angefangen hast, hast Du einen 3 Jahresplan vorgestellt. Du bist also voll im Soll. 

Wenn man die reinen Fakten betrachtet, kann man sagen, dass mein Plan aufgegangen ist. Das WIE ist mit Sicherheit nicht meine Wunschvorstellung. Dennoch denke ich, dass wir zum Zeitpunkt des Abbruchs zu Recht auf Platz 1 gestanden haben.

Ich denke, wir haben in den vergangenen drei Jahren eine Menge richtig gemacht. In diesem gesamten Konstrukt bin ich aber auch nur ein Rad. Es gibt ganz viele Menschen, die großen Anteil an der positiven Entwicklung des FC Mecklenburg Schwerin haben – das geht beim Platzwart Guido los.

 

Wie schätzt Du die Oberliga ein? Mit jetzt 7 Mannschaften aus MV auch sehr attraktiv oder?  

Wir dürfen in der kommenden Saison in einer sehr interessanten Oberliga spielen. Sieben Vertreter aus MV gab es schon lange nicht mehr und ich denke, dass macht es gerade für die Zuschauer, welche hoffentlich dann auch wieder ins Stadion dürfen, so interessant.

 

Auf welches Duell freust Du Dich am meisten? 

Ich könnte tatsächlich nicht sagen, dass es ein Duell gibt, auf das ich mich am meisten freue. Ich denke es wird schon einige rassige Derbys geben aber auf die Fahrten nach Brandenburg und Berlin freue ich mich auch sehr – ich war in meiner Schulzeit halt Buskind! (grinst)

 

Bisher hat der FCM zur neuen Saison wieder drei U19 Spieler in den Herrenbereich hochgezogen. Reicht das um in der OL zu bestehen? Oder wird der FCM noch auf dem Transfermarkt tätig? 

Wir haben uns beim FC Mecklenburg Schwerin mit meinem Engagement neu ausgerichtet. Mit Björn Blechenberg als Sportdirektor habe ich nicht nur einen engen Vertrauten und Freund an meiner Seite, sondern auch einen absoluten Fachmann. Wir werden den Weg mit Talenten aus dem eigenen Verein weiter konsequent gehen und punktuell natürlich die Augen aufhalten. Es war vorerst überhaupt wichtig alle Jungs an Bord zu behalten. Mittlerweile sorgen einige unserer Jungs für große Begehrlichkeiten auch bei verschiedenen Oberligisten. Finanziell können und wollen wir nicht mehr mithalten. Wir müssen da mit anderen Argumenten überzeugen. Wir haben auch externe sehr interessante Spieler im Blick, werden jedoch keine Dummheiten machen – eine Vita allein wird mich nicht überzeugen, dazu fehlt uns auch das Geld.

 

Wann startet die Vorbereitung zur neuen Saison? Und können wir wieder auf ein Vorbereitungshighlight hoffen?

Unsere Vorbereitung hängt noch ein wenig vom Pokalgeschehen ab. Eigentlich befinden wir uns seit November des vergangenen Jahres in einer Art Vorbereitung. Versprochen ist, dass es vor der offiziellen Vorbereitung noch ein paar Tage Frei gibt. Die Vorbereitung auf die Vorbereitung läuft auch schon wieder auf Hochtouren und wir werden natürlich auch wieder großartige Gegner im Sportpark Lankow begrüßen. Für Einzelheiten ist es jedoch auf Grund der Pandemie und Planungsunsicherheit noch früh konkret zu werden.

Gibt es noch etwas, was Du unbedingt loswerden möchtest?

Sport im Allgemeinen ist ein großes Stück Lebensqualität für jeden Menschen auf diesem Planeten. Ich wünsche mir, dass unsere Kinder, Jugendlichen und natürlich auch Erwachsenen endlich wieder ihren Sport ausüben dürfen. Es geht dabei nicht um Privilegien, es geht vielmehr um unsere seelische und körperliche Gesundheit.

 

So ist es, vielen Dank Stefan für das Interview und hoffen wir, dass der Ball bald wieder rollen darf. Es ist einfach viel mehr als „nur“ Fussball.

 

Das Interview führte Carsten Darsow

 

Foto: Dietmar Albrecht